Aktuelles im Kasseler Osten

Infotafeln an den Mühlenstandorten entlang der Losse

Geschichtskreis Bettenhausen früher und heute verfolgt anspruchsvolle Pläne.

Bettenhausen verdankt seine Entwicklung vom Ackerdörfchen zum Industriezentrum Kassels in erster Linie dem kleinen Flüsschen Losse. Folgt man dem Lauf der Losse beginnend an der Stadtgrenze zu Kaufungen, kommt man an den Standorten der folgenden 10 Mühlen vorbei.

 1. Kupferhammer
 2. Eisenhammer
 3. Messinghof
 4. Drahtmühle
 5. Lohmühle (Später Kadruf)
 6. Zobelsmühle
 7. Grebenmühle (Mühle Ernst)Thiel
 8. Ragemühle
 9. Mühle mitten im Dorf
10. Agathof

Die o. g. Mühlen haben in der Zeit ihres Bestehens mehrfach die Funktion und auch den Namen geändert. An einigen Standorten sind bis zum heutigen Tage Reste der historischen Gebäudesubstanz zu finden.
Die Erinnerung an die Mühlen wird bisher lediglich durch Straßennamen im Stadtteil Bettenhausen lebendig gehalten. (Herwigsmühlenweg, Ölmühlenweg, Drahtmühlenweg, Zobelmühlenweg, Lohmühlenweg, Faustmühlenweg, Pulvermühlenweg, Walkmühlenstraße, Kupferhammerstraße, Eisenhammerstraße, Agathofstraße und die Straße „Am Messinghof“).
Davon ausgehend, dass die Mühlen und die später auf dem selben Areal befindlichen Industriebetriebe eine wesentliche Bedeutung für die Kasseler Wirtschafts- und Sozialgeschichte haben, ist es sehr bedauerlich, dass ihnen eine so geringe Bedeutung für die Kasseler Bürger und den Tourismus beigemessen wird.
Um die Bekanntheit der Mühlen und der zahlreichen nachfolgenden Industriebetriebe, die in der Mehrzahl heute auch nicht mehr existieren, zu steigern, möchte der Geschichtskreis Bettenhausen früher und heute entlang der Losse und der sie begleitenden ehemaligen Mühlgräben themenbezogene Informationstafeln aufstellen lassen, die später mit einem Wanderweg verbunden werden können.

In 2013 hat Herr Klobuczynski vom ibf im Auftrag des Geschichtskreises die drei ersten Infotafeln für den Mühlenwanderweg konzipiert und die Fa. Zinke mit der Ausführung und dem Aufstellen der Tafeln beauftragt..
Die Auswahl der Fotos und beschreibende Texten für die ersten drei Standorte

  • 01 Pfarrstraße/Ernstsche Mühle
  • 02 Dorfplatz/Mühle mitten im Dorf
  • 03 Leipziger Str./Messinghof

hat der Geschichtskreis Bettenhausen früher und heute erarbeitet und Herrn Klobuczynski als Grundlage für seine Arbeit zur Verfügung gestellt.
Die textliche Ausgestaltung der Tafel am Messinghof geschah in enger Absprache mit Herrn Albert Gronau von Verein Herkulesschmiede Messinghof e. V.
Das Lektorat lag bei Frau Roswitha Mondon.
Der Ortsbeirat Bettenhausen hat das Projekt mitgetragen und finanziell unterstützt.

Am 29. Januar 2014 hat die mit den Arbeiten beauftragte Firma Zinke die ersten drei Stelen aufgestellt.

Lossestelenmontage Pfarrstraße 2 2014

Aufstellung der ersten Stele an der Burgstraße/Pfarrstraße im Januar 2014 bei beißender Kälte.

Infotafel Dorfplatz 18. Juni 2014

Die öffentliche Vorstellung der ersten drei Stehlen durch den Ortsvorsteher und im Beisein der Presse erfolgte am Mittwoch, den 18. Juni 2014 um 10:30 h an der Infotafel auf dem Dorfplatz.

Am 1. Juni 2016 wurde die Infotafel am Dorfplatz durch Vandalismus zerstört. Die Polizei wurde über den Vorfall unterrichtet. Es soll Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt werden.

Neues aus dem Kasseler Osten
Die im Juni 2016 mit brutaler Gewalt zertörte Infotafel am Dorfplatz
Foto: B. Schaeffer

 

Editor: Bernd Schaeffer, Juli 2014, Juni 2016