Bahnhof Bettenhausen der Söhrebahn (2)

Foto: M. Bismarck, Helsa
Der Bahnhof Bettenhausen der Söhrebahn AG war von 1912 bis 1966 Ausgangspunkt für die mehr als zehn Kilometer lange Eisenbahnstrecke in die südöstlich von Kassel gelegene Söhre. Neben der Personenbeförderung diente die Kleinbahn dem Transport der Rohstoffe Holz, Basalt und Kohle aus der Mittelgebirgsregion zur Weiterverarbeitung und sorgte umgekehrt für die Versorgung der Söhrewälder mit Konsumgütern aller Art.
Die wechselhafte Geschichte dieser privaten Kleinbahn hat der Autor Michael Bismarck in seiner Broschüre „Die Söhrebahn- Auf den Spuren einer Hundertjährigen“ zusammengefasst und in vielen Abbildungen dargestellt. Das Buch kann beim Geschichtsverein Söhrewald e.V. (Tel.: 05608-2617) erworben werden.

Zurück zur Themenbibliothek

Ein Haus
1912: Pfarrer Dippel kämpft für den Bau der Söhrebahn
Thema: Firmen- und Industriegeschichte, Chronisten und Biografen
Beitrag: Text
Vom 23.11.2009
Zu 55% empfehlenswert