Junkerscamp "Lettenlager" (7)

Plan des "Junker-Lagers" (Archiv: Rolf Nagel)

Erbaut wurde das Lager aus Steinbaracken 1940 von den Junkers Motorenwerken für Werkswohnungen, gegen Ende des Krieges wurde es für Fremdarbeiter praktisch ein Zwangsarbeiterlager, ab 1946 wurde es Sammellager für  DPs (Displaced Persons) aus Lettland und Estland, ab 1949 waren es begehrte Wohungen mit kleinem Einkaufszentrum und in den 70er-Jahren Wohungen für Obdachlose. Abgerissen wurde es Ende der 70er-Jahre.

Hier finden Sie Beiträge, Texte, Fotos und persönliche Schilderungen beispielsweise über das Lettenlager im Kasseler Osten.

Zurück zur Themenbibliothek

Ein Haus
1950: Die Wohnungen im ehemaligen „Lettenlager“ - Forstbachweg 16 – waren ein Paradies für Kinder und Erwachsene.
Thema: Jugend- und Kindheitserinnerungen, Menschen erzählen
Beitrag: Text
Vom 27.06.2012
Zu 54% empfehlenswert
 
Ein Haus
1949: Konditorwaren in friedensmäßiger Qualität!
Thema: Firmen- und Industriegeschichte, Industrie und Gewerbe
Beitrag: Text
Vom 01.03.2013
Zu 50% empfehlenswert
 
Ein Haus
1953: Vom obdachlosen Hausbesetzer zum anerkannten Hausmeister
Thema: Stadtteilkultur, Menschen erzählen
Beitrag: Text
Vom 12.10.2010
Zu 50% empfehlenswert